Erlebnis mit einer anderen Dimension - Ein Blog für Erwachte - Geheime Botschaften und viel Wissen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erlebnis mit einer anderen Dimension

Herausgegeben von in übersinnliches ·
Tags: WissenparanormalDimensionRaumTodnahtod

Sehr vermutlich gibt es mehrere Dimensionen. Es ist wie der Raum neben dem Raum. Den wir nicht sehen und die Bewohner in dem anderen Raum werden uns vielleicht nicht wahrnehmen. Aber alles existiert im selben Raum - der Raum im Raum.  So ungefähr muss man sich das vorstellen.

Jedoch wird es komplizierter wenn man davon ausgeht, daran wurde geforscht, dass eine Spiegelwelt existiert. Sie ist genau die selbe Welt wie die unsere in der wir ebenso existieren könnten - zeitgleich. Man geht davon aus, dass Dejavue`s Spiegelungen aus dieser Spiegelwelt sein könnten.
Ebenso soll dort die Zeit rückwärtslaufen, aber Zeit ist ja bekanntlich nur Illusion.

Würden wir also eine Zeitreise machen, ist es nicht ausgeschlossen das wir in der Spiegelwelt landen. Dann könnte man verändern, würde aber nur dort etwas verändern. Alles eine sehr komplizierte Thematik aber hochinteressant.

Kommen wir zurück zum Raum im Raum. Hätte man dort ein Fenster würde durch die andere Dimension Zerrbilder entstehen. Stell dir das ähnlich vor wie in ein Fenster dass du siehst, aber auf dem Fenster läuft viel Wasser herunter. Ebenso kann man das mit den Zerrspiegeln auf Volksfesten vergleichen. Man sieht es nicht, wie es wirklich aussieht sondern verzerrt.

Ich durfte ein Foto von einem besonderen Wesen machen. Die Geschichte, das Erlebnis dazu hat mein Leben verändert.

Kurzform:
Sirene erklangen im Dorf. Plötzlich nahm ich ein Wesen wahr dass an einer Lichtung ca. 200 Meter entfernt stand. Nach der genauen Entfernung möchte ich jetzt nicht meine Unterlagen durchwühlen.
Es stand da und wartete und sah zu mir. Ich rief meine erwachsene Tochter. Sie sollte kommen und nachsehen was sie da sieht. Sie bestätigte genau das selbe zu sehen wie ich und machte ebenso Fotos.

Das Wesen sah bewusst zu uns. Es wollte das wir es sehen und es wollte uns zeigen, dass er weiss das wir es beobachten. Das war der Sinn.

Inzwischen flog ein Unfallhubschrauber über uns und wir wußten, irgendwas musste geschehen sein.

Nach geraumer Zeit trat ein anderes Wesen aus dem Nichts zu dem bereits vorhandenen Zwergenartigen Lebewesen. Die zweite Person kniete sich vor der ersten nieder - wie bei einem Ritterschlag.

Andere Gestalten kamen hinzu gerannt und wollten  den Neuankömmling begrüßen. Das erste Wesen drückte auf ein Gerät  und es entstand ein großer Tunnel aus Licht und dorthin gingen sie hindurch Hernach mit dem letzten Schritt des letzten Wesens löste sich das Licht auf. Es war als wäre nie etwas geschehen. Die Welt war wieder so wie wir sie kannten.

Wir waren baff!

Was war geschehen? Es gab einen Unfall bei der eine jungen Frau verstarb. Ein Foto von ihr sahen wir später in der Todesanzeige. Sie war es die vor dem ersten Wesen erschien und sich verbeugte. Dies konnte man erst ganz genau erkennen, nach dem man die verzerrten Figuren auf den Fotos entzerrte und normalisierte. Das was wir sahen war ungefähr so wie das Fenster zum Raum neben den Raum.

Von da an wußten wir 1000 % das man nach dem Tod tatsächlich abgeholt wird und was der Tunnel bedeutet. Es ist die Tür, das Tor in den anderen Raum.

Das Traurige an der Geschichte: Wir bekamen es um es zu sehen und weiterzugeben. Aber die Menschen, die sich in ihrer Welt der Mathematik und dem "wir nehmen nur Greifbares für wahr",  es nicht verstehen und nicht haben wollen.

Versteht ihr? Dieses Wesen zeigte uns, dass es ein Leben nach dem Tod gibt, aber nur Wenige wollen es glauben weil ein anfängliches Zerrbild Angst macht. Alle Mühe dieser Welt schien umsonst gewesen zu sein - wie traurig.

Aber ich werde es immer wieder berichten, denn ich bekam diese Informationen und das Material nicht um es geheim zu halten. Mir ist es egal was andere denken, aber der eine oder die, die sich weiterentwickeln wollen, die spüren da ist mehr, weil sie das Samenkorn in sich tragen, die das Wissen brauchen um Angst zu verlieren, oder weiterzugehen  für den/die war es nicht umsonst und für sie war es gedacht. Für die Erwachten und die Interessierten!

Ich bin dankbar für die Einsicht in den anderen Raum - ich bin mit diesem Wissen gesegnet.

Es gibt so viel, was der Mensch nicht sieht und der Grund ist nicht begrenztes Wissen sondern die innere Begrenzung - die Grenzen die man sich selbst setzt.

Es ist schwierig dies zu verstehen, da wir  anderes lernten: Zeit, Regeln usw. Aber wenn 1+1  nicht immer 2  ist sondern auch anderes sein kann und wir abkommen von diesem begrenzten Denken, dann  versteht man das irgendwie und doch kann man es nicht mit unseren Lehren  erklären aber es existiert und kommuniziert - ständig zu jeder Zeit im gesamten Raum.

Hier das entzerrte Bild des Wesens.






Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü