Ich wurde gebeten über folgendes Thema zu schreiben - Engelchanneling - www.Engelchanneling.de - Engel, Orakel, Motivation und Inspiration

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ich wurde gebeten über folgendes Thema zu schreiben

Herausgegeben von in Motivation ·
Tags: ZeitLebenMotivation
Meine Lieben,
ich wurde gebeten über Zeit und meine Wahrnehmung zu schreiben und dieser Bitte komme ich gerne nach und widme daher dieses Kapitel Monika S.
Bei der Überlegung wie ich dieses Thema umsetze, fiel mir auf, das der Inhalt sehr viele Facetten hat und eigentlich nicht mit einem Artikel abgetan ist. Es benötigt fast ein halbes Buch um darauf einzugehen und genau das ist eigentlich falsch, denn Zeit ist im Grunde Illusion, also muss ich auf die manifestierte Illusion von Zeit und deren Auswirkung auf uns, eingehen. Und dies benötigte mehrere Artikel.

Trotzdem vorab: Zeit ist nicht das Wichtigste, sie existiert nicht einmal denn sie ist ein Reglement der Menschen. Erschaffen zur Erleichterung der Organisation und wurde im Grunde dann zur Geißelung unseres Lebens. Ohne sie wären wir genauso zuverlässig und pünktlich nur würden wir wahrhaftig leben, denn Zeit ist eine Lüge.

Wichtig ist vielmehr wie du liebst, denn dies ist  die Essenz deines Lebens. Liebe war, ist und bleibt ewiglich, selbst wenn wir einmal nicht mehr sind, wird die Liebe auf Erden nie
vergehen!
Und was ist mit der Zeit? Sie wird der Vergangenheit angehören, unbeachtet, inhaltslos und eine
Phrase. Wen schert dann noch die Minute die einst wahr?

Ist es nicht der Moment der Situation, der Augenblick und die Erinnerung der Liebe die niemals vergeht und die niemals in unseren Seelen, egal wo wir jemals sein werden, in Vergessenheit verweht?!

Es ist „Zeit“ zum verstehen und zu erkennen.

Beim tippen dieses Artikels fiel mir folgende Geschichte ein:

Die Vergangenheit (Autor unbekannt)

Ein junger Mann Namens Tom lernte einst  das Wichtigste im Leben von einem alten Nachbarn. Es war schon lange her, das er Paul, den alten Nachbarn zuletzt gesehen hatte. Die jungen Frauen, Ausbildung, Karriere war für ihn wichtiger als ein Besuch bei dem alten Lehrmeister Paul.  Tom war sehr zielstrebig und folgte seinen Träumen. Dort, in der Hektik seines geschäftigen Leben, hatte Tom wenig Zeit für Gedanken der Vergangenheit und genauso wenig Zeit für seine Frau und seinen kleinen Sohn. Er arbeitete immerzu an seiner Zukunft und ließ sich von nichts aufhalten.

Dann erfuhr er telefonisch von seiner Mutter: „Herr Winkler ist letzte Nacht gestorben. Die Beerdigung ist am Mittwoch.“
Plötzlich blitzten Erinnerungen durch seinen Kopf - wie ein alter Wochenschau-Rückblick. Die Zeit blieb für ihn stehen und still saß er da in Erinnerung an seine Kindheit.

"Tom, hast du mich gehört?" fragte seine Mutter
Tom sagte: „Oh verzeih Mama. Ja, ich habe dich gehört. Es ist nur schon so lange her, dass ich an Paul dachte. Das beschämt mich, denn ehrlich gesagt war ich im Glauben er sei bereits vor ein paar Jahren gestorben."
"Na, dafür hatte er dich niemals vergessen. Jedes mal, wenn ich ihn sah, fragte er nach deinem Wohlbefinden. Er erinnerte sich an vielen Tagen, an der ihr miteinander Zeit verbrachte, auf `
seiner Seite des Zaunes` wie er es immer ausdrückte, „ erzählte seine Mutter.

„Ich liebte das alte Haus in dem er wohnte.“ sagte Tom.

"Weißt du, Tom, nachdem dein Vater verstarb, trat Herr Winkler in dein Leben um sich zu vergewissern, das es dir nicht an einem Vater mangelt und du väterlichen Schutz genießen konntest. Und damit er deinen Weg ein wenig positiv begleiten und beeinflussen konnte“, sagte sie.

Tom meinte: „Paul verbrachte so viel Zeit mit mir und um mir zu lernen, was er dachte, was wichtig sei. Ohne seinem Zureden hätte ich niemals Zimmerer gelernt und hätte nicht diesen Erfolg den ich nun habe. Ich habe ihm sehr viel zu verdanken. Mama ich werde auf seiner Beerdigung sein.“

Trotz seiner ständigen Beschäftigung hielt Tom Wort. Er nahm den nächsten Flug in seine Heimatstadt. Herrn Winklers Beerdigung war klein und unauffällig. Er hatte keine eigenen Kinder und die meisten Verwandten waren bereits vor ihm verstorben.

In der Nacht bevor er nach Hause zurückkehren wollte, stoppten Tom und seine Mutter vor dem alten Haus von Paul. Tom wollte noch einmal das Haus von Nahen sehen.

In der Tür stehend, hielt Tom für einen Augenblick inne. Es war wie der Übertritt in eine andere Dimension, ein Sprung durch Raum und Zeit. Das Haus war genauso so wie Tom sich erinnerte. Jeden Schritt den er ging, enthielt Erinnerungen. Jedes Bild, jedes Möbelteil – Tom blieb plötzlich stehen.

"Was ist los, Tom?" fragte seine Mutter.
"Die Schatulle ist weg", sagte er.
"Welche Schatulle?" fragte sie.
"Diese kleine goldene Schatulle.  Es war ein kleines goldenes Kästchen, dass er stets verschlossen auf seinem Schreibtisch stehen hatte. Ich habe ihn tausendmal gebeten mir zu sagen was sich darin befindet. Alles, was er je antwortete, war "was ich am meisten schätze“ erzählte Tom.

„Diese Schatulle ist weg, Mama. Sie ist weg!“

Alles andere rund herum um das Haus und alles darin, war genauso wie Tom es in Erinnerung hatte. Mit einziger Ausnahme der Schatulle. Er dachte sich, dass sie sicherlich jemand aus der Familie von Paul nun hätte.

Nun werde ich nie erfahren, was ihm so wertvoll war.“ stöhnte Tom. "Ich werde jetzt besser zu Bett gehen, da mein Flug morgen sehr früh nach Hause geht, Mama.“ sprach Tom

Zwei Wochen seit dem Tod von Herrn Winkler waren vergangen, als Tom nach seiner Heimkehr von der Arbeit einen Zettel in seinem Briefkasten fand. „Wir wollten ein Paket abliefern deren Unterschrift wir benötigen. Leider war niemand zu Hause. Wir bitten Sie innerhalb 7 Werktagen das Paket auf der
Poststation abzuholen.“ las Tom.

Früh am nächsten Tag, begab sich Tom sofort zur Poststation. Er bekam ein kleines Paket, das sehr alt aus sah als hätte es bereits die 100 Jahre überschritten. Darauf stand handschriftlich aber schwer lesbar der Absender. Tom wurde neugierig. "Herr Winkler" war  zu lesen.

Tom nahm das Paket und eilte zu seinem Wagen. Dort riss er hastig das Paket auf. Innen fand er die kleine goldene Schatulle und einen Umschlag. Toms Atem stockte und er begann zu zittern als er den Umschlag öffnete und zu lesen begann.
"Nach meinem Tode, leiten Sie bitte diese Schatulle und deren Inhalt an Tom Behrend weiter. Es ist eine Angelegenheit, die den meisten Wert in meinem Leben hat.“

Ein kleiner Schlüssel war auf den Brief geklebt. Toms Herz raste und Tränen füllten seine Augen.

Vorsichtig öffnete er mit dem kleinen Schlüssel das Schloss. In der Schatulle befand sich eine wunderschöne goldene Taschenuhr. Seine Finger streichelten vorsichtig und langsam über das feine Gehäuse, dann klickte er den Deckel auf.

Im inneren waren folgende Wörter graviert:

Tom, vielen Dank für deine Zeit! Paul Winkler

Tom verstand: "Das, was er am meisten geschätzt hatte war ... ... meine Zeit."

Tom hielt noch eine Zeitlang die Uhr in seinen Händen.

Dann rief er in seinem Büro an und cancelte alle Termine der nächsten zwei Tage. "Warum?" fragte ihn Monika, seine Assistentin. "Ich benötige Zeit um mit meinem Sohn Zeit zu verbringen", sagte er. "Oh übrigens, Monika, danke für deine Zeit die du mir widmest!“

Das Leben wird nicht gemessen nach Atemzügen sondern nach den Momenten die uns den Atem rauben.“
Denke daran – das was du nachfolgend liest, kannst  Du vielleicht noch nicht  realisieren, aber es ist 100 % wahr!

1.  Mindestens 2 Menschen auf dieser Welt lieben dich so sehr, dass sie für dich sterben würden!
2.  Mindestens 15 Menschen auf dieser Welt lieben dich auf ihre eigene intensive Weise!
3. Ein Lächeln von dir kann jemanden und jeden Glück bringen, auch wenn du selbst niemals davon
erfährst!
4. Jede Nacht denkt jemand an Dich, bevor er/sie einschläft!
5. Du bist die Welt für jemanden!
6. Es gibt jemanden in deinem Leben der nicht ohne dich leben kann und möchte!
7. Du bist speziell und einzigartig!
8. Wenn du denkst, du hast keine Chance etwas zu bekommen, was du dir von Herzen wünschst, wirst du es wahrscheinlich auch nicht bekommen. Aber wenn du Zeit hast Gott zu vertrauen, das er tut, was das Beste für dich ist und die Geduld hast zu warten, wird dieser Wunsch für dich früher oder später erfüllt oder noch besser!
9. Wenn Du einen Fehler machst und sei es der größte in deinem Leben überhaupt, kommt trotzdem immer etwas Gutes dabei heraus!
10. Wenn du denkst, die Welt hat dir den Rücken gekehrt, dann sieh hin, dann hast du wahrscheinlich der Welt den Rücken gekehrt!
11. Es gibt jemanden, von dessen Existenz du evtl. nicht einmal weißt, der dich aber liebt!
12. Erinnere dich immer an schöne Komplimente, aber vergesse Beleidigungen die man gegen dich
aussprach.
13. Spreche immer über die Empfindungen die du  deinem Gegenüber entgegen bringst. Du fühlst dich
besser und dein Gegenüber auch. Denn beide fühlen sich besser wenn sie die Wahrheit kennen und beide werden dadurch glücklicher sein oder Lösungen finden zum glücklich sein!
14. Wenn du großartige Freunde hast, dann nimm dir Zeit damit sie wissen wie großartig sie für dich sind!
"Danke für deine Zeit." dennoch trifft es wohl eher: „Danke für dein offenes Herz“ und ich wünsche dir keine schöne Zeit, sondern schöne Momente! Das Warum und den Unterschied, erfährst du in kommenden Artikel!  Ich wünsche dir ein wundervolle neue Woche - fühl dich umarmt und Gottes
Segen für dich!







Bewertung: 0.0/5
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü