Eine wahre Geschichte der Nächstenliebe - Engelchanneling - Engelbotschaften, Engelorakel, Motivation

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Eine wahre Geschichte der Nächstenliebe

Herausgegeben von in Menschen die Gutes tun ·
Tags: KafkaPuppeBriefe
Im Alter von vierzig Jahren ging Franz Kafka (1883-1924), der nie geheiratete und keine Kinder hatte, durch den Steglitz Park in Berlin, als er ein Mädchen traf, das weinte, weil sie ihre Lieblingspuppe verloren hatte.

Lange haben sie und Kafka die Puppe gesucht, ohne Erfolg. Kafka sagte ihr, dass sie sich am nächsten Tag dort treffen und weiter nach ihr suchen würden.

Am nächsten Tag, als sie noch nicht gefunden wurde, gab Kafka dem Mädchen einen Brief "geschrieben" von der Puppe, in dem stand: " Bitte weine nicht, ich werde eine Reise machen, um Welt zu sehen und ich werde dir über meine Abenteuer schreiben ".

So begann eine Geschichte, die bis zum Ende von Kafkas Leben weiterging. Jedes Mal, wenn sie im Park waren, las Kafka die Briefe der Puppe, sorgfältig geschrieben, mit Abenteuern und Gesprächen. Das Mädchen fand die Briefe bezaubernd und es macht sie glücklich.

Endlich brachte Kafka ihr die Puppe (er kaufte eine) als sie nach Berlin zurück gekehrt war.

"Sie sieht gar nicht aus wie meine Puppe", sagte das Mädchen.

Kafka übergab ihr einen weiteren Brief, in dem die Puppe schrieb: "Meine Reisen um die Welt haben mich verändert".

Das kleine Mädchen umarmte die neue Puppe und brachte sie glücklich nach Hause.

Kurz darauf starb Kafka.

Viele Jahre später fand das bereits erwachsene Mädchen einen Brief in der Puppe. In dem kleinen Brief von Kafka stand: "Alles, was du liebst, wird wahrscheinlich verloren gehen, aber am Ende wird die Liebe anders zurückkehren."




Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü